Gedenk-Stele auf dem VfB-Vereinsgelände

15.03.2019

„Sie gehören zu uns.“ – Gedenk-Stele auf dem VfB-Vereinsgelände setzt klares Zeichen

Am Freitag, dem 15.03.2019 haben VertreterInnen des VfB Stuttgart die Gedenk-Stele des Künstlers und FKS-Absolventen Hans-Jürgen Trinkner zur Erinnerung an die im Zuge des NS-Regimes ausgeschiedenen und ausgeschlossenen Mitglieder feierlich enthüllt.

Es sprachen VfB-Präsident Wolfgang Dietrich, Rainer Redies (Stolperstein-Initiative/ StolperKunst), Mihail Rubinstein aus der Repräsentanz der Israelischen Religionsgemeinschaft Württembergs, der Stuttgarter Rabiner Yehuda Pushkin, sowie Michael Blume, Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitimus.

Gut sichtbar vor den Vereinsfahnen der VfB-Geschäftsstelle steht dieser klare, kraftvolle, rund eine Tonne schwere, zweigeteilte Stein aus Quarzschiefer. Sein spaltraues Äußeres, sein rotes Glaselement, die als Klammer gestaltete Texttafel erinnern an die düstere Periode der Vereinsgeschichte, symbolisieren Zusammenhalt und verweisen zugleich auf die aktuelle „große gesellschaftliche Verantwortung“ des größten Sportvereins in Baden-Württemberg, betonte Dietrich:

Wir erinnern an unsere Mitglieder,
die uns ab 1932 aus politischer Überzeugung verlassen haben
oder als Juden ab 1933 zum Austritt genötigt und ausgeschlossen wurden.
Sie gehören zu uns.
Wir stehen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung.
Wir stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.
VfB

Die Freie Kunstschule Stuttgart e.V. unterstützt das Engagement der Stuttgarter Stolperstein-Initiativen, das Projekt „StolperKunst“ und begrüßt das gesellschaftliche Eintreten des VfB Stuttgart.

Wir bedanken uns bei dem VfB Stuttgart für die Fotographien und bei Hans-Jürgen Trinkner für die zur Verfügung gestellten Texte.

Weitere Informationen auf der Website des VfB, bei StolperKunst und bei Stuttgart-Blog.